Wanderurlaub im Vinschgau

Wanderurlaub im Vinschgau

Im westlichen Südtirol liegt die wunderschöne Region Vinschgau. Ihre Lage im Etschtal zwischen imposanten Gipfeln und weißen Gletschern ist einmalig. Das ganze Jahr hindurch lockt der Vinschgau etliche Aktivurlauber, Naturliebhaber und kulturinteressierte Urlauber an dank seiner wunderschönen Natur, der geschichtsträchtigen Kirchen, Burgen, Ruinen und malerischen Orten.

In den warmen Monaten des Jahres ist die Region in Südtirol ein Wanderparadies. Wanderwege aller Schwierigkeitsstufen ermöglichen Wander- und Bergtouren für jeden Geschmack. Für Familien mit Kindern, Genusswanderer und weniger sportliche Urlauber stehen zahlreiche Bergbahnen zur Verfügung, die sie schnell in die Bergwelt bringen. Ambitionierte Wanderer und Bergsteiger können abenteuerliche, anspruchsvolle Berg- und Hochtouren unternehmen. Auch im Winter sind leichte Wanderungen und Schneeschuhwanderungen möglich.

Wir stellen nachfolgend einige Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsstufen vor.

Wanderung zur Oberen Laaser Alm

Es handelt sich um eine sehr schöne, mittelschwere Wanderung mit rund 700 Höhenmetern. Der beste Ausgangspunkt ist die Bergstation der Marmorbahn (1355 m), die mit dem Auto über die Höfegruppe Parnetz erreichbar ist. Der Wanderweg verläuft überwiegend im Wald. Nach circa 3 Stunden Aufstieg erreicht man die Obere Laaser Alm (2047 m), die im Sommer bewirtschaftet ist. An heißen Tagen im Juni genießen die Wanderer die Einsamkeit und die atemberaubende Aussicht auf den riesigen Gletscher, den Laaser Ferner. Zum Parkplatz zurück geht es über die Untere Laaser Alm und neben den Gleisen der Marmorbahn. Die gesamte Wanderung dauert rund 5 Stunden.

Wanderung zur Hütte Schöne-Aussicht

Wer die Bergwelt auf knapp 3000 m genießen will, sollte die mittelschwere Wanderung zur Hütte Schöne Aussicht unternehmen. Der Wanderweg beginnt in Kurzras, einem Skiort auf 2011 m am Ende des Schnalstals. Der Aufstieg dauert circa 2,5 Stunden und erfordert etwas Trittsicherheit. Die Hütte liegt auf 2845 m. Die Wanderer werden für die Anstrengungen reichlich belohnt mit leckerem Essen, Erfrischungsgetränken und einem faszinierenden Blick auf den Schnalstaler Gletscher und den Gletschersee. Die Hütte bietet verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten: günstige Plätze im Matratzenlager sowie Meerbettzimmer und Doppelzimmer. Im Dezember errichten die Betreiber der Hütte zwei Iglus aus Schnee und Eis. Eine Übernachtung im Iglu ist ein Erlebnis besonderer Art.

Noch schneller geht es zur Aussichtshütte mit der Gletscherbahn. Von Kurzras zum Berghotel Grawand (3212 m) braucht die Gondel nur 6 Minuten. Im Sommer wandert man 1 Stunde zur Hütte Schöne Aussicht. Im Winter ist die Anfahrt noch abenteuerlicher: Von der Bergstation Grawand fahren die Gäste mit zwei Sesselliften und einem Motorschlitten.

Das Bergpanorama auf 3000 m ist im Winter traumhaft schön. Tausende Skifahrer aus ganz Europa genießen die Aussicht. Aber auch für Nicht-Skifahrer sind die Hütte Schöne Aussicht und das Berghotel Grawand lohnenswerte Ziele für einen spannenden Winterurlaub.

Leichte Wanderung zur Zufallhütte

Für Familien mit Kindern und weniger sportliche Urlauber empfehlen wir eine leichte Wanderung zur Zufallhütte. Mit dem Auto geht es über das Martelltal, am riesigen Zufrittssee vorbei, zum Parkplatz beim Gasthof Schönblick (2055 m). Der Aufstieg zur Hütte dauert circa 1,5 Stunden. Es sind lediglich 200 Höhenmeter zu bewältigen, daher ist die Wanderung auch im Winter sehr beliebt. Auf der Wanderstrecke gibt es eine besondere Attraktion – die Plimaschlucht mit der neuen Hängebrücke. Die Zufallhütte befindet sich auf 2265 m und bietet herrliche Blicke auf die hohe Bergwelt. Kinder können sich auf dem Spielplatz austoben. Wem die gemütliche Wanderung nicht reicht, der kann weiter zur Marteller Hütte (2610 m) wandern.

Genusswandern auf dem Meraner Höhenweg

Naturns und Partschins im östlichen Vinschgau sind perfekte Ausgangspunkte für genussvolle Wanderungen auf dem Meraner Höhenweg. Der Höhenweg ist am schnellsten mit der Bergbahn Unterstell oder Texelbahn zu erreichen. Die Fahrt dauert nur 5 Minuten. Danach wandert man gemütlich 3,5 Stunden zwischen den beiden Stationen. Die Bergbahnen bieten ein günstiges Kombiticket. Auf der Strecke genießen die Wanderer herrliche Blicke über das Etschtal und auf die Berge sowie Kaffee und Kuchen in den malerischen Höfen. Wem das nicht reicht, den werden weitere Attraktionen begeistern: die riesige Aussichtsplattform, zwei Hängebrücken und die 1000-Stufen-Schlucht.

Der Meraner Höhenweg gehört zu den beliebtesten Fernwanderwegen Europas. Für 100 Kilometer mit rund 7000 Höhenmetern benötigen Wanderer normalerweise 5 bis 6 Tage. Schnelle Wanderer mit leichtem Gepäck können die Strecke in 3 Tagen bewältigen. Die Hüttenwanderung auf dem Meraner Höhenweg ist ein Abenteuer und unvergessliches Naturerlebnis.